Münster zur Weihnachtszeit – bycircle verteilt

Münster im Dezember – 10 Uhr. Weihnachtsmarkt an der Lambertikirche. Ein Hauch von Rostbratwurst liegt in der Luft. Startschuss für ein wenig Öffentlichkeitsarbeit in Sachen Demenz. Das Kuratorium Deutsche Altershilfe hat Velocaps in Auftrag gegeben: „Mensch auch mit Demenz“ steht drauf. Werbung mit einem Werbemittel, das für eine gute Sache wirbt. Das Team von byCircle steht bereit. Wir trinken noch schnell einen Kaffee und dann geht’s los.

Münster ist die Fahrradstadt. Was Stuttgart zu wenig hat, nämlich Fahrräder, hat Münster im Überfluss: Bikes, wohin man schaut. Am Bahnhof ein Fahrradmeer. Vor dem Bahnhof, hinter dem Bahnhof und in den Seitenstraßen. Für die Zweiräder gibt es sogar eine eigene Tiefgarage. Stuttgart ist halt eine Autostadt, obwohl Fahrradfahren viel gesünder ist. Doch Münster ist ideal für dieses sympathische Werbemittel.

Wir von byCircle fahren in Richtung Innenstadt: Unterwegs begegnen wir Hunderten von Fahrradfahrern. Am Dom herrlichstes Wetter. Wir beginnen damit die Fahrradsattel zu bestülpen. Das geht ganz einfach. Den Sattelschoner etwas auseinander falten, dann mit leichtem Schwung – schwups – über den Sattel ziehen: „Mensch auch mit Demenz“. Leute fragen. „Was soll das?“ – „Sind Menschen mit Demenz nicht froh, wenn Ihnen jemand über die Straße hilft.“ – „Die fahren kein Fahrrad!“ – Wir schütteln den Kopf: Alles Quatsch – und zwar so was von! Natürlich können demente Menschen Fahrrad fahren. Sie tun es sogar ausgesprochen gerne, sagt der Fahrradclub ADFC in Nordrhein-Westfalen, der für diese Menschen sogar spezielle Touren entwickelt. Fahrradfahren bedeutet soziale Teilhabe und ist Quelle von Lebensfreude.

Die wollen wir heute mit unseren Velocaps auch vermitteln. Die Innenstadt wuselt nur so von Weihnachtsmännern, Kindern mit kandierten Nüssen und holländischen Touristen. Viele fragen: „Darf ich auch einen Sattelschoner haben. Ich habe heute mein Fahrrad zu Hause gelassen.“ Klar! Inzwischen gleicht die Innenstadt einem bunten Teppich. Überall flitzen Fahrräder mit unseren Sattelschonern umher. An manchen Ecken bilden sich regelrechte Trauben mit Velocaps. Man kann sie an ihrer Signalfarbe schon von weitem sehen. So macht Werbung Spaß. Wir sehen einen Jungen, wie er heimlichen einen Sattelschoner stibitzt. Warum nicht. Hauptsache die Botschaft kommt an: Wer Alzheimer hat, muss nicht allein sein. Er kann mitten im Leben stehen.

Dann kommt ein Mann und fragt: „Wie kann man denn seine eigenen Ideen auf einen Sattelschoner bringen lassen. Er will Werbung für ein Buch machen. Kein Problem: byCircle anrufen: die Spezialisten für Velocaps! Cooler Sattelschutz mit einer Idee, die morgen schon in der ganzen Stadt herumfährt. Demnächst vielleicht auch für ein Buch über Fahrräder.
18 Uhr Schluss für heute. Morgen geht es weiter. Sattelschoner stülpen, für eine gute Sache.

1 Antwort

Dein Kommentar

Want to join the discussion?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.